header neu

Über Mich

ueber michHunde haben schon immer eine sehr wichtige Rolle in meinem Leben gespielt und so habe ich schon sehr früh angefangen mich mit sämtlichen Themen rund um den Hund und Hundeerziehung zu beschäftigen.

Nach meinem Abitur und einer Ausbildung beschloss ich, dass meine weitere berufliche Zukunft in der Arbeit mit Hunden und ihren Menschen liegen soll.
Ich absolvierte ein Studium zur Tierpsychologin mit Schwerpunkt Hund in Kombination mit einer Ausbildung zur Hundetrainerin an der Akademie für Tiernaturheilkunde (ATN).
Das Studium schloss ich im September 2010 ab, die Ausbildung zur Hundetrainerin im April 2011.

Durch die Erkrankungen meines eigenen Hundes, kam ich mit der Hundephysiotherapie in Berührung und war gleich von diesem Bereich fasziniert. Ich war begeistert darüber, was man durch die Hundephysiotherapie alles erreichen kann. Daher entschloss ich mich dazu, mein Wissen in diesem Bereich zu erweitern und begann im Februar 2017 eine Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin bei der Akademie für Tiernaturheilkunde (ATM). Seit Abschluss der Ausbildung im Februar 2020 habe ich mein Angebot um eine Fahrpraxis für Hundephysiotherapie erweitert.

Natürlich bilde ich mich auch weiterhin in den Bereichen Hundetraining und Hundephysiotherapie fort.

Mein Hund

Seit 2008 bereichert Gino, ein Deutscher Schäferhund mein Leben.

Von Gino durfte ich in den letzten Jahren so viel lernen, dass es zu viel wäre, hier alles aufzuzählen. Auch heute noch trägt er immer wieder dazu bei, dass ich Neues lerne und Altes hinterfrage. Er führt mir täglich vor Augen, wie vielfältig und abwechslungsreich Hundetraining, aber auch das Leben mit Hund an sich ist. (Mehr über Gino erfahrt ihr auch im Blog)

Ich bin einfach nur dankbar für diesen einzigartigen und wundervollen Hund - Freund, Partner und Familienmitglied.

ueber mich2Philosophie

Damit aus Mensch und Hund ein Team werden kann, ist ein durch Verständnis und gegenseitiges Vertrauen geprägter Umgang miteinander wichtig.

Voraussetzung hierfür ist, Hundeverhalten zu verstehen, zu wissen wie ein Hund überhaupt lernt, wie man ihn motivieren kann und wie man dieses Wissen im Training einsetzen kann.

Beim Training arbeite ich auf Basis der positiver Verstärkung, Trainingsmethoden, die auf physischer und psychischer Gewalt beruhen lehne ich ab.

Auch im Bereich der Hundephysiotherapie lege ich großen Wert auf einen respekt- und rücksichtsvollen Umgang mit dem Hund.